Nichts verpassen: Hier erfahren Sie alles über die Aktivitäten des Internationalen Katholischen Missionwerks missio in München. Gerne informieren wir Sie rund um unsere aktuelle Projektarbeit auf den verschiedenen Kontinenten, zum Monat der Weltmission im Oktober, zu unseren Angeboten und Veranstaltungen.

Benötigen Sie aktuelle und kompetente Informationen aus unseren Projektländern in Afrika, Asien und Ozeanien? Gerne vermitteln wir Ihnen einen unserer Auslandsexperten mit exklusiven Informationen von vor Ort. Mailen Sie uns an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder rufen Sie uns jederzeit an: 089-5162-611.

Selbstverständlich sind wir auch auf den Sozialen Medien für Sie da. missio München auf facebook, instagram und youtube.

Unsere aktuellen Pressemitteilungen

37b2e202be458c0485e96fada3f03b83_w720_h369_cp missio München - Presse

Ökumenisches Friedensgebet 2022

"Im Gebet sich und die Welt verändern": Das ökumenische Friedensgebet steht im Zeichen weltweiter Solidarität und lenkt 2022 den Blick auf Kenia. Es ist jetzt von den Internationalen katholischen Missionswerken missio München und missio Aachen mit der Evangelischen Mission Weltweit (EMW) herausgegeben worden. Seit 2003 bieten die drei Werke dieses Gebet für Friedensveranstaltungen oder Gottesdienste von Gemeinden, Verbänden und Initiativen an.

Geflohene Tigriner in einem Flüchtlingslager im Sudan

missio-Präsident Huber: Äthiopien muss befriedet werden

Zum Weltfriedenstag am 1. Januar appelliert missio-Präsident Monsignore Wolfgang Huber an die internationale Gemeinschaft, sich mit Nachdruck für eine Befriedung des Tigray-Konflikts in Äthiopien einzusetzen. „Die Berichte aus Tigray über Misshandlungen und Tötungen von Zivilisten sind erschreckend. Das Leid der Bevölkerung muss beendet werden“, fordert Monsignore Huber.

Zerstörungen nach dem Taifun Rai/Odette auf den Philippinen.

Seite an Seite mit den Menschen auf den Philippinen

Nach dem verheerenden Taifun "Rai" auf den Philippinen stehen die missio-Projektpartnerinnen und -partner vor Ort den Menschen zur Seite. Der Wirbelsturm, von der lokalen Bevölkerung "Odette" genannt, hat auf den Inseln Luzon, Mindanao und den Visayas massive Zerstörungen hinterlassen. Dem philippinischen Nachrichtenportal "Rappler" zufolge starben mindesten 375 Menschen, Hunderte wurden verletzt. Noch immer gibt es Dutzende Vermisste. 


Downloads

 

Downloads zum Monat der Weltmission 2021

 

missio-Freianzeigen

Freianzeige Frau Indien Farbe


Ist in Ihrer Zeitung/Ihrem Magazin noch ein Anzeigenplatz frei?
Dann freuen wir uns, wenn Sie an uns denken und eine Freianzeige von missio München schalten.
Zu den missio-Freianzeigen>>


 

...und freuen uns über ein Belegexemplar!

 

 

­