Nichts verpassen: Hier erfahren Sie alles über die Aktivitäten des Internationalen Katholischen Missionwerks missio in München. Gerne informieren wir Sie rund um unsere aktuelle Projektarbeit auf den verschiedenen Kontinenten und zu unseren Kampagnen, Angeboten und Veranstaltungen im Haus der Weltkirche.

Benötigen Sie aktuelle und kompetente Informationen aus unseren Projektländern in Afrika, Asien und Ozeanien? Gerne vermitteln wir Ihnen einen unserer Auslandsexperten mit exklusiven Informationen von vor Ort.

Brustlein Barbara

Barbara Brustlein

Leitung Abteilung Kommunikation und Presse

+49 (0)89 5162-610 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Nachrichten

Proteste auf den Philippinen gegen die

missio München klagt mörderische Politik auf den Philippinen an

Zum internationalen Tag der Menschenrechte macht missio München auf die menschenverachtende Anti-Drogen-Politik des philippinischen Präsiden­ten Rodrigo Duterte aufmerksam. "Das Morden muss aufhören", mahnt missio-Präsident Monsignore Wolfgang Huber. "Seit dem Amtsan­tritt Dutertes im Jahr 2016 herrscht auf den Philippinen ein blutiger Anti-Drogen-Krieg. Tausende Verdächtige wurden bereits ermordet. Wer mit dem Leben davonkommt, landet in einem der überfüllten Gefängnisse – ohne Beweise, ohne fairen Prozess."

Pater Furaha im Einsatz im

Webdossier zum Tag der Menschen mit Behinderung

Kindern und Jugendlichen mit Behinderung eine Chance auf ein selbstbestimmtes Leben geben, das fordert missio-Präsident Monsignore Wolfgang Huber. "Es ist nicht hinnehmbar, dass gerade in vielen Ländern Afrikas und Asiens auch heute noch Menschen mit Behinderung aus der Gemeinschaft ausgeschlossen und gedemütigt werden“, mahnt der Präsident des Internationalen Katholischen Hilfswerks missio München zum Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung am 3. Dezember. Um den Einsatz für die Würde und Rechte von Menschen mit Behinderung zu fördern, nimmt missio München das Thema mit dem neuen Webdossier „Wir gehören dazu!“ in den Blick. 

Eine der unterstützten Schulen in Nepal. Foto: Fritz Stark

missio und "1000 Schulen für unsere Welt" kooperieren

missio München und die Initiative "1000 Schulen für unsere Welt" setzen sich künftig gemeinsam für die Förderung von Bildung in der Einen Welt ein. Mehrere missio-Schulprojekte in Afrika und Asien werden von der Initiative unterstützt. Bei den Projekten von missio München handelt es sich um den Bau eines Schülerwohnheims in Äthiopien, um die Erweiterung eines Kindergartens in Burkina Faso, um den Bau von Klassenzimmern in Nepal und die Errichtung einer Grundschule für Kinder von Teeplantagenarbeitern in Indien.  "Durch Bildung und Ausbildung einen Ausweg aus der Armut zu bieten ist eines unserer Kernanliegen", betont missio-Präsident Monsignore Wolfgang Huber zum Start der Kooperation. 


­