Online-Vortrag und Gespräch: Corona und Armut in Indien

Von 27. Mai 2021 18:00 bis 19:30
Ort: Online

Corona und Indien Sommerprogramm 2021 2Die Corona-Pandemie trifft die Ärmsten besonders stark.                                                                                                                           Foto: Fritz Stark

Eigentlich müsste Corona in den Slums, wo soziale Distanzierung und Masken die Ausnahme sind, hemmungslos wüten. Dennoch hat überraschenderweise das Virus die Slumbewohner, Armen und Migranten nicht in dem Ausmaß getroffen, wie man es vermuten würde. Die weitaus größere Gefahr ist die wirtschaftliche Armut, die durch Corona noch verschärft wurde. Dies betrifft neben den Slumbewohnern auch die Tagelöhner und die Bauern.

Insbesondere die Tagelöhner haben gelitten, denn aufgrund des intensiven Lockdowns von April bis Juli 2020 erhielten sie keine Arbeit mehr und daher auch keinen Lohn. In ihrer Verzweiflung begannen diese Migranten, zu Fuß in ihre Heimatorte zurückzugehen. Dazu kam der historische Protest von Bauern wegen kürzlich erlassener neuer Gesetze.

Neben Corona und deren Auswirkungen wird auch die Frage behandelt, was die asiatischen Religionen zu Leid und Erlösung sagen.

TERMIN: Donnerstag: 27.05.2021 von 18.00 bis 19.30 Uhr
ORT: digital - eigener PC daheim
REFERENT: Pater Dr. Joseph Rajakumar SJ, Theologische Hochschule Vidyajyoti, Neu-Delhi/Indien
MODERATION UND LEITUNG: Dr. Christian Mazenik, missio München, Abteilungsleiter der Bildungsabteilung
KURSGEBÜHR: kostenfrei, Spende erbeten
ANMELDUNG: bis 20.5.2021 unter der E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Tel.: 0 89 / 51 62-238
Nach Anmeldung schicken wir Ihnen einen Link per E-Mail zu.

In Kooperation mit missio Aachen.

pdfHier können Sie sich den Flyer mit allen Angaben herunterladen

­