Online-Talk: Echte Hilfe zur Selbsthilfe! Flüchtlingsarbeit in Nairobi

Beginnt am 19. Oktober 2022 19:00
Ort: Online

Charles SendegeyaNairobi ist für Flüchtende in Ostafrika ein Magnet: Die kenianische Hauptstadt verspricht Arbeit und neue Chancen. Aber wer hier neu als Flüchtling ankommt, ist oft überfordert. Wo bekomme ich Hilfe? Wo können meine Kinder in die Schule gehen? Was tue ich, wenn ich krank werde? So ging es auch ihm selbst – denn Charles Sendegeya wurde in Ruanda geboren.

Während der Genozid-Monate 1994 musste er fliehen, lebte zunächst einige Zeit im Kongo und kam dann nach Kenia. Dort bekam er Unterstützung von der katholischen Organisation TUSA/Tushirikiane Africa. Inzwischen arbeitet Charles Sendegeya selbst für TUSA und kümmert sich um Flüchtlinge aus Krisenländern wie Kongo, Ruanda und Burundi, die in der kenianischen Hauptstadt Nairobi Zuflucht suchen.

Im Weltmissionsmonat ist er zu Gast in Deutschland und berichtet von den Lebensumständen von Geflüchteten und über echte Hilfe zur Selbsthilfe durch TUSA. In der Online-Veranstaltung können Sie auch Fragen an ihn richten.

Termin: 19. Oktober, 19 Uhr bis ca. 20.30 Uhr

Referent: Charles Sendegeya, Leiter des Projekts Tushirikiane Afrika (TUSA)

Moderation: Elisabeth Lux, Referentin für Erwachsenenbildung

Ort: Online via Zoom | Sie erhalten den Link nach Anmeldung

Anmeldung: über den Anmeldebutton "Teilnehmen" oder per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Die Veranstaltung ist kostenlos, wir freuen uns über Spenden.

pdfDer Veranstaltungsflyer zum Download 

 Zurück zum >>Veranstaltungskalender

Hier erfahren Sie mehr über den Weltmissionsmonat, unsere Gäste und unsere Veranstaltungen: weltmissionsmonat.de

Foto: Jörg Böthling

­