64089b4b0d6c820e61b91b49ca28da0c_w1170_h600_cp missio München - Seite an Seite mit den Menschen auf den Philippinen

Nach dem verheerenden Taifun "Rai" auf den Philippinen stehen die missio-Projektpartnerinnen und -partner vor Ort den Menschen zur Seite. Der Wirbelsturm, von der lokalen Bevölkerung "Odette" genannt, hat auf den Inseln Luzon, Mindanao und den Visayas massive Zerstörungen hinterlassen. Dem philippinischen Nachrichtenportal "Rappler" zufolge starben mindesten 375 Menschen, Hunderte wurden verletzt. Noch immer gibt es Dutzende Vermisste. 

Die Vereinten Nationen schätzen, dass rund 1,8 Millionen Menschen in mehr als 3.000 Dörfern von den Zerstörungen betroffen sind.  631.000 Menschen mussten ihr Zuhause verlassen. Viele von ihnen wurden in mehr als 2.000 Evakuierungszentren untergebracht. Der Taifun Rai war in der vergangenen Woche mit Windgeschwindigkeiten bis zu 195 Stundenkilometern auf die philippinischen Inseln getroffen.

Der Vinzentinerpater und langjährige missio-Projektpartner Danny Pilario hat mit seinen Mitbrüdern und dem Projekt "Vincent helps" Hilfe für die Betroffenen auf den zerstörten Inseln organisiert. "Viele unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger wurden von dem Sturm schwer getroffen und sind dringend auf unsere Hilfe angewiesen. Lassen Sie uns ihnen helfen, wieder auf die Beine zu kommen und zumindest dieses Weihnachten zu überstehen. Die von uns gesammelten Gelder werden direkt an unsere betroffenen Brüder in Visayas und Mindanao verteilt, so dass sie das Nötigste direkt vor Ort kaufen können."

Wir stehen unseren Projektpartnerinnen und -partnern auf den Philippinen bei Ihrer Hilfe für die Taifun-Opfer und deren Familien zur Seite. Wenn Sie helfen möchten:

UNSERE BANKVERBINDUNG: 
missio München
Stichwort: Taifun Rai
IBAN: DE96 7509 0300 0800 0800 04
BIC: GENODEF1M05
LIGA Bank
Paypal: @missiomuenchen

ALTRUJA-PAGE-V2SI 

 

­