d02e7614ffd972e14c218f86cc552812_w1170_h600_cp missio München - Schöpfung bewahren

icon schoepfung bewahren

Fruchtbare Erde bedeutet Leben. Missio München setzt sich dafür ein, die Vielfalt des Lebens zu bewahren und nachhaltige Wege zu gehen. Es sind die Armen, die schon heute mit den Folgen des Klimawandels leben müssen. Wie in Nordostindien wo weite Teile der Landschaft durch Kohleabbau und Brandrodung bedroht sind. Die Franziskaner schulen die Menschen vor Ort in nachhaltiger Landwirtschaft und haben in Orlong Hada zur Wiederaufforstung des Gebietes eine Gummibaumplantage angelegt. Bestärkt durch Papst Franziskus' Umweltenzyklika "Laudato Si" ist unser Einsatz für eine intakte Umwelt immer auch ein Einsatz für die Armen.

 

In Burundi: Umweltfreundliche und nachhaltige Energie zum Kochen

Biogas statt Brennholz: Die Murayi-Klinik in Burundi wird umweltfreundlicher Seit 2019 werden in der diözesa­nen Murayi-Klinik in Burundi jährlich knapp 22.000 Menschen aus der Umge­bung medizinisch versorgt. Daneben gehört die Verpflegung der Patienten und Besucher, des Personals sowie von Bedürftigen zu den besonde­ren Leistungen der Klinik.

Was unsere Projektpartnerinnen und Projektpartner tun:

Für die Zubereitung der Mahlzeiten ver­wendet das Küchenpersonal, wie im Großteil des Landes üblich, Brennholz und Holzkohle. Der da­bei entstehende Ruß und Qualm schadet sowohl der Gesundheit des Küchenpersonals als auch dem Klima. Das soll nun durch Installation einer Biogasanlage geändert werden. 

Wie Sie helfen können:

Für den Bau der Biogasanlage bittet die Erzdiözese Gitega missio München um eine Unterstützung in Höhe von 11.000 Euro. Mit Ihrer Spende unterstützen sie nicht nur die Klinik: In einem sehr bedürftigen Land wie Burundi kann dieses Projekt Pilotcharakter haben und die heranwachsende Generation für einen bewussten Umgang mit den natürlichen Ressourcen sensibilisieren.

HIER ERFAHREN SIE MEHR ÜBER DAS PROJEKT IN BURUNDI >>

 

In Tansania: Zugang zu sauberem Trinkwasser für Schulkinder

Tansania bunda Schueler WasserstelleDie Diözese Bunda im Nordosten von Tansania hat 2016 begonnen, die Lake Zone Secondary School zu einer Internatsschule auszubauen. Allerdings musste der Schulbetrieb nach einem Jahr eingestellt werden, da die Wasserversorgung unzureichend ist. Die 476 Schülerinnen und Schüler wurden als Übergangslösung auf andere diözesane Schulen verteilt.

Was unsere Projektpartnerinnen und Projektpartner tun:

Die Wasserversorgung durch die staatlichen Stellen reicht nicht aus, um den täglichen Bedarf der Schule zu decken. Die Diözese möchte deshalb auf dem Gelände der Schule einen Brunnen mit einer solarbetriebenen Pumpe bauen.

Wie Sie helfen können:

Für die erforderlichen Baumaßnahmen bittet die Diözese missio München um einen Zuschuss in Höhe von 13.100 Euro. Mit Ihrer Spende tragen Sie dazu bei, dass der Schulbetrieb möglichst bald wieder aufgenommen wird. Dies dient der Bildung der Kinder und langfristig ihren Chancen auf dem Arbeitsmarkt. 

HIER ERFAHREN SIE MEHR ÜBER DAS PROJEKT IN TANSANIA >>

 

In Indien: "Laudato Si" in Varanasi - Abfall-Management und natürliche Landwirtschaft

Indien Varanasi Laudato si 7 2020Varanasi ist das Kultur- und Religionszentrum Indiens und hat eine große Bedeutung sowohl auf den Gebieten Bildung und Religiosität als auch für die sozio-ökologische und kulturelle Entwicklung des Landes.

Was unsere Projektpartnerinnen und Projektpartner tun:

Um der mit dem Pilgerstrom einhergehenden Verschmutzung Einhalt zu gebieten, hat die Diözese Varanasi die Enzyklika von Papst Franziskus in den Pastoralplan mitaufgenommen. Damit verbunden startete das Bistum unter anderem eine Begrünungsaktion und fördert natürliche Landwirtschaft sowie den Terrassenanbau mit Verwendung von Kompost.

Wie Sie helfen können:

2016 hat missio München das Projekt erstmals unterstützt. Jetzt wurde ein dreijähriges Folgeprojekt bewilligt. Die Projektverantwortlichen Pater Anand und Pater Dayakar schreiben: "Das Projekt ist ein großer Segen für die Menschen im Varanasi Distrikt. Die Menschen in und außerhalb der Stadt profitieren davon. Wir sind den Spendern und Wohltätern außerordentlich dankbar. Gott segne Sie alle.“
Das Projekt wird aus Mitteln des Verbands der Diözesen Deutschland finanziert.

 

Beispiele aktueller Projekte im Überblick:

Bei den hier vorgestellten Projekten handelt es sich um ausgewählte Beispiele für unser Engagement im Bereich "Schöpfung bewahren". Ihre Spende fließt in diesen Bereich. So ist sichergestellt, dass alle Vorhaben – auch das von Ihnen favorisierte – finanziert werden können.

Unterstützen Sie jetzt die Arbeit der missio-Projektpartnerinnen und -partner im Bereich Schöpfung bewahren!

SPENDEN SIE JETZT!

 

Sie haben noch Fragen? Gerne helfe ich Ihnen weiter:

Brodmann Katja

Katja Brodmann

Koordination Förderprojekte

+49 (0)89 51 62-319 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

­