1ea30837066f857ea5c06b53a681879b_w1170_h600_cp missio München - Schöpfung bewahren

icon schoepfung bewahrenFruchtbare Erde bedeutet Leben. Leben – auf diesem Planeten, der unsere Herberge ist und unser gemeinsames Haus. missio setzt sich dafür ein, die VIELFALT DES LEBENS ZU BEWAHREN UND NACHHALTIGE WEGE ZU GEHEN. Es sind die Armen, die schon heute mit den Folgen des Klimawandels leben müssen. Die ihre Felder und Böden verlieren, die schon heute nach neuen Lebensräumen suchen. Bestärkt durch Papst Franziskus' Umweltenzyklika „Laudato Si“ ist unser Einsatz für eine intakte Umwelt IMMER AUCH EIN EINSATZ FÜR DIE ARMEN.

 

Unser Beispielprojekt in Indien: Förderung ökologische nachhaltiger Anbaumethoden

 

Helfen Beispielprojekt Schoepfung bewahren Orlong HadaIm nordost-indischen Bundesstaat Meghalaya ist Brandrodung zur Vorbereitung von landwirtschaftlicher Nutzung für den Eigenbedarf weit verbreitet. Neben der Luftverschmutzung sind auch der zurückgehende Tier- und Pflanzenbestand ein Problem.

Die Kongregation der Brüder vom Hl. Franz von Assisi hat deshalb mit Hilfe von missio München ein öko-spirituelles Zentrum eingerichtet, das dem Erhalt der Natur gewidmet ist.

Das Zentrum ist nicht nur ein spiritueller Rückzugsort. Ein ökologischer Musterbetrieb soll die Bevölkerung zu einem langfristigen Umdenken bewegen und dazu anregen, die dortigen Anbaumethoden zu übernehmen und eine nachhaltige Landwirtschaft zu betreiben.Neben einer Gummibaumplantage bauen die Franziskaner auch Obst an, züchten Schweine, Fische und Geflügel.

Als nächster Schritt ist eine 4,04 ha große Betelnussplantage mit rund 5.000 Betelpalmen geplant. Die Nüsse werden vorrangig medizinisch genutzt und lassen sich gut verkaufen. Mit den geplanten jährlichen Einnahmen von etwa 30.000 Euro können die Franziskaner einen erheblichen Teil der laufenden Kosten decken.

Unterstützen Sie jetzt die Arbeit der missio-Projektpartner im Bereich Schöpfung bewahren!

Spenden Sie jetzt!

 

Wollen Sie unsere Projekte unterstützen? Ich helfe Ihnen gerne persönlich weiter:

Brodmann Katja

Katja Brodmann

Projektförderung

+49 (0)89 51 62-319 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

­