Skip to main content
Gesundheit sichern

Brunnen für Missionsstation

Die Familien in Sohphoh im Bundesstaat Meghalaya setzen große Hoffnung in die Kirche, da der Staat nur bedingt auf ihre Sorgen und Nöte eingeht. Sie wünschen sich vor allem eine gute Schulbildung für ihre Kinder. Die Franziskanerbrüder möchten nun zur Entwicklung der Dorfgemeinschaften in der Region beitragen und eine weitere Missionsstation gründen. Zur Trinkwasserversorgung der Franziskaner, der künftigen Grundschule sowie aller in unmittelbarer Nähe lebenden Familien soll ein Brunnen mit zugehörigem Wasserspeicher errichtet werden. Lange Wege zum Wasserholen sind dann nicht mehr nötig.
missio München

Die Situation vor Ort

Im Distrikt Ri Bhoi im Bundesstaat Meghalaya liegt das Dorf Sohphoh. In Sohphoh und den umliegenden Dörfern leben mehr als 115 Familien, mit durchschnittlich sechs bis acht Kindern. Sie gehören dem Volk der Khasi an. Die gesamte Region erhält von der lokalen Regierung keine Förderung und ist von jeglicher Entwicklung völlig abgeschnitten. Es mangelt an Infrastruktur, Bildungsmöglichkeiten sowie gesundheitlicher Versorgung der Bewohner. Da die Dörfer in den Ausläufern der Berge liegen, können die Familien durch den Anbau von Reis und Gemüse aber zumindest ihren täglichen Lebensbedarf gut decken. Viele Familien lassen sich deshalb in dieser Gegend nieder.

„SOHPOH IST EINES DER ABGELEGENSTEN DÖRFER IN MEGHALAYA. AUF BESTÄNDIGES BITTEN DER DORFVORSTEHER UND DER NACHBARDÖRFER HABEN WIR DORT UNSER NEUES PROJEKT GESTARTET.“

Br. Hermann Wanniang, CMSF, Provinzial der Kongregation der Brüder vom Hlg. Franz von Assisi

Was unsere Projektpartner tun

Die Kongregation der Brüder vom Hl. Franz von Assisi (C.M.S.F.) wurde 1901 in Indien gegründet. Seit 1972 arbeiten die Franziskanerbrüder auch in verschiedenen Diözesen Nordost-Indiens. Hier haben sie bereits 18 Missionszentren aufgebaut. Die Ordensbrüder leisten wertvolle pastorale und humanitäre Dienste in den Bereichen Bildung und Gesundheit, die von der Bevölkerung dankbar angenommen werden. Neben Schulen und Gesundheitszentren errichteten sie in Orlong Hada so auch einen landwirtschaftlichen Musterbetrieb für ökologische Anbaumethoden. Auch in der Region um Sohphoh möchten die Franziskanerbrüder nun zur Entwicklung der Dorfgemeinschaften beitragen und eine weitere Missionsstation gründen. Die lokale Bevölkerung drängt seit langem auf die Präsenz der Kirche. Sie wünschen sich vor allem eine gute Schulbildung für ihre Kinder und hoffen, dass die Kirche ihnen dabei hilft.

Hier können Sie sich die Informationen zum Projekt herunterladen:

Logo missio
Der neue Brunnen in Sohphoh wird auch die Familien in der Umgebung mit sauberem Trinkwasser versorgen.

Wie Sie helfen können

Im ersten Schritt konnte mit Hilfe des Verbands der Diözesen Deutschlands bereits ein kleiner Konvent für die drei vor Ort wirkenden Ordensbrüder finanziert werden. In einem provisorischen Bambusgebäude wird eine Grundschule eröffnet. Der Unterricht soll im Schuljahr 2022 beginnen. Neben der Erziehungsarbeit wird sich die Brüdergemeinschaft aktiv im Bereich der Evangelisierung in und um die Dörfer von Sohphoh engagieren. Zur Trinkwasserversorgung der Franziskanerbrüder, der Schülerinnen und Schüler der künftigen Grundschule sowie aller in unmittelbarer Nähe lebenden Familien soll ein Brunnen mit zugehörigem Wasserspeicher errichtet werden. Die Gegend ist wasserreich, so dass keine Schwierigkeiten bei der Bohrung des Brunnens zu erwarten sind.


missio München fördert die Franziskaner beim Bau des Brunnens mit einem Zuschuss von 8.200 Euro.

 Mit Ihrer Spende unterstützen Sie die Kongregation beim Aufbau weiterer Missionsstationen in Gegenden, die kaum erschlossen sind und in denen die Menschen vom Staat oft vergessen werden. Die Ordensbrüder leisten dort einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung der Menschen vor Ort. Im Namen der Familien danken wir Ihnen, dass Sie diese Entwicklung mit Ihrer Spende ermöglichen!

UNSERE BANKVERBINDUNG: 
missio München
Stichwort: Gesundheit sichern
IBAN: DE96 7509 0300 0800 0800 04
BIC: GENODEF1M05
LIGA Bank
Paypal: @missiomuenchen


Gerne berate ich Sie persönlich:
Koordination Förderprojekte - Katja Brodmann
Katja Brodmann
Koordination Förderprojekte
Telefon: +49 (0)89 51 62-319
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
Fotos: missio München

Der missio Newsletter

Gerne möchten wir mit Ihnen in Kontakt bleiben und Ihnen zeigen, was weltweit dank Ihrer Hilfe möglich ist.

 Newsletter abonnieren

 missio Newsletter