10a780eefa84c495d8fa6f3d9616b0e1_w1170_h600_cp missio München - Als Unternehmen helfen

Sind Sie engagierter Unternehmer oder politischer Entscheidungsträger? Liegt Ihnen die Verantwortung für Gerechtigkeit und Frieden in der Welt am Herzen? Dann lassen Sie uns gemeinsam in Menschlichkeit und globale Chancengleichheit investieren!

Der Club der guten Hoffnung ist die Plattform für unternehmerische Gesellschafts- und Sozialverantwortung bei missio München. Mit starken Kooperationspartnern aus der Wirtschaft setzt sich der Club der guten Hoffnung für besonders benachteiligte Menschen in den missio-Projektländern Afrika, Asien und Ozeanien ein. Ziel ist es, durch Corporate Social Responsibility – kurz CSR – positive Veränderungen in der Gesellschaft zu bewirken.

Gegründet wurde der Club der guten Hoffnung im Jahr 2008. Seitdem sind Kooperationen gewachsen und das mit großem Erfolg. Langjährige sowie neue Partner können sich im Club-Konzept wiederfinden und gleichzeitig ihr Profil schärfen. Der Club der guten Hoffnung schöpft aus einem Projektportfolio mit mehr als 50 Ländern, das speziell für Unternehmen mit ihren besonderen Ansprüchen zusammengestellt wurde.

Unter dem Dach von missio fördert der Club der guten Hoffnung etwa internationale Bildungs- und Infrastrukturprojekte, um benachteiligte Menschen zu unterstützen. Nur wenn diese Basis sichergestellt ist, können Menschen ihr Leben selbst in die Hand nehmen, es gestalten und nachhaltig verändern. Im Club der guten Hoffnung können Unternehmer als Partner eines Förderprojekts aktiv an diesem Wandel mitwirken. Kleine und mittelständische Unternehmen können genauso Mutmacher sein wie große Konzerne. Indem Sie Ideen, Impulse, Kompetenzen oder finanzielle Ressourcen einbringen – indem Sie handeln, schaffen Sie Perspektiven.

 

Aktuelles

Krieg in Syrien: Für das Land ist noch lange kein Frieden in Sicht.

Zehn Jahre Krieg in Syrien

Mit 900.000 Euro hat missio München in den vergangenen beiden Jahren verschiedene Hilfsprojekte im Kriegsland Syrien unterstützt. "Uns ist wichtig, dass wir Syrien auch zehn Jahre nach Ausbruch des Bürgerkrieges nicht vergessen und dass wir den Menschen beim Wiederaufbau beistehen", sagt missio-Präsident Monsignore Wolfgang Huber. "Blockaden und Sanktionen verschlechtern die Versorgungslage. Hilfe von außen kann nur unter erschwerten Bedingungen ins Land gelangen. Deshalb sind wir froh, dass wir uns auf die zuverlässige Arbeit unserer langjährigen Partner vor Ort verlassen können."

Das Titelbild des neuen missio magazins 2/2021

Das neue missio magazin: Hinter kolonialer Kulisse

 Das neue missio magazin führt hinter die "koloniale Kulisse": Hundert Jahre nach dem Ende der deutschen Kolonialzeit wiegt das Erbe schwerer denn je. Unsere Reporterinnen und Reporter berichten im aktuellen Heft aus Hamburg und Lomé. Das deutsche Kolonialabenteur in Togo war zwar kurz und ziemlich erfolglos – doch die Verbindungen zwischen Deutschland und dem Land in Westafrika sind immer noch eng. Hamburg war einst das Tor zur exotischen Welt – und ist bis heute ein Zentrum unkommentierter Erinnerungsorte. Schauen Sie mit dem missio magazin hinter die Kulisse...

4c0c60e9a17b1bd11a75d97b1849e108_w720_h369_cp missio München - Als Unternehmen helfen

Corona-Hilfsprojekte von missio München

Über das weltweite Netzwerk der katholischen Kirche unterstützen wir die von den Folgen der Corona-Pandemie betroffenen Menschen in Afrika, Asien und Ozeanien - viele wurden vor allem durch den Lockdown vor große Probleme gestellt. Unseren im Frühjahr 2020 gestarteten Corona-Hilfsfonds konnten wir mit Ihrer Hilfe bereits auf 500.000 Euro erhöhen. Hier erfahren Sie mehr über unsere Corona-Projekte. 


Finden Sie in unseren sieben Projektschwerpunkten einen Bereich, der zu Ihrer Unternehmensphilosophie passt>>

Selbstverständlich können Sie ein konkretes Projekt auswählen, dem Sie Ihre persönliche Handschrift verleihen. Gerne entwickeln wir ein Konzept, mit dem Sie Ihre Geschäftspartner in den Spendenprozess einbinden können oder stellen Ihnen gezielt Projekte vor, die auf Ihre Kernkompetenzen abgestimmt sind.
Hinweis: Für Spenden erhalten Sie eine steuerlich absetzbare Spendenquittung. Dadurch können Sie steuerliche Vorteile von bis zu 20 Prozent Ihrer Einkünfte (KStG 9) geltend machen.

 Weitere Informationen:

  • Aktuelle Zahlen, Daten und Fakten zur Projektarbeit von missio finden Sie unter missio transparent.

  • Global Compact LogoSeit Juni 2013 ist der Club der guten Hoffnung aktives Mitglied im Global Compact der Vereinten Nationen. Die Leitprinzipien des Global Compact fordern einen nachhaltigen Einsatz für die Themen Menschenrechte, humanere Arbeitsbedingungen, Umweltschutz und Korruptionsbekämpfung.

  • Spenden zu Anlässen: Seien Sie ein Vorbild und verbinden Sie zu besonderen Anlässen die Freude am Schenken mit echtem Engagement.

  • Interessante Facetten und spannende Reportagen aus den Projektländern in Afrika, Asien und Ozeanien lesen Sie im missio magazin. Hier finden Sie die aktuellen CSR-Unternehmensseiten aus den vergangenen missio magazinen:

Ausgabe 2/2021: Verleger Dr. Martin Balle fördert Menschen in Not
Ausgabe 1/2021: Bernhard Jacob fördert Wasserversorgung
Ausgabe 6/2020: MAN fördert Projekte im In- und Ausland
Ausgabe 5/2020: Das Engagement von Andrea und Lorenz Ferstl
Ausgabe 4/2020: Schlüsseldienst Kilian engagiert sich für "Hilfe zur Selbsthilfe"
Ausgabe 3/2020: missio verpflichtet sich Global-Compact-Zielen
Ausgabe 2/2020: Johann Baptist Lindner unterstützt missio-Partner in Tansania
Ausgabe1/2020: Pilgerbüro-Direktor Past über das Unterwegssein und Ankommen
Ausgabe 6/2019: Firma Lemken hilft indischen Kindern in Not
Ausgabe 5/2019: Münchner Firma Astellas Pharma spendet alte Handys für den guten Zweck
Ausgabe 3/2019: Südafrikanisches Familienunternehmen verkauft fair gehandeltes Meersalz
2/2019:Abfallwirtschaftsbetrieb und Softwarefirma beteiligen sich an missio-Handyaktion
Ausgabe 1/2019: Klinikum der Uni München unterstützt Krankenhaus in Tansania
Ausgabe 6/2018: Ament plastics ermöglicht Brunnenbau in Madagaskar

Gerne beraten wir Sie persönlich:

Bark, Elena

Elena Bark

Unternehmenskooperationen (Elternzeit bis Herbst 2021)

+49 (0)89 51 62-293 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Gerber, Ann-Catherine

Ann-Catherine Gerber

Unternehmenskooperationen (Elternzeitvertretung)

+49 (0)89 51 62-293 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mesch, Alexandra

Alexandra Mesch

Unternehmenskooperationen

+49 (0)89 51 62-230 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Partnerschaften

Bayern Digital Radio GmbH

Bayern Digital Radio GmbH

CADLIFE GbR

CADLIFE GbR

Ebner Stolz

Ebner Stolz

Europäisches Wirtschaftsforum e. V. - EWiF

Europäisches Wirtschaftsforum e. V. - EWiF

Dietrich's AG

Dietrich's AG

Pelikan Group

Pelikan Group

Eyb & Wallwitz Vermögensmanagement GmbH

Eyb & Wallwitz Vermögensmanagement GmbH

LEMKEN GmbH und Co. KG

LEMKEN GmbH und Co. KG

Münchner Schlüsseldienst Kilian GmbH

Münchner Schlüsseldienst Kilian GmbH

Weidmüller Interface GmbH & Co. KG

Weidmüller Interface GmbH & Co. KG

­