e6a99742dfc1662f843517fb792b7407_w1170_h600_cp missio München - Schauspieler Klaus Steinbacher mit missio in Kenia

Der gemeinsame Tanz-Workshop zwischen Nairobi und München erlebt eine Neuauflage, und dieses Mal sogar live vor Ort. Während sich im vergangenen Juni die Gruppen der Münchner "Schauburg" und der Partner des Katholischen Hilfswerks missio München digital per Zoom getroffen haben, gibt es jetzt eine Begegnung in Kenia. Wieder mit dabei ist Schauspieler Klaus Steinbacher ("Das Boot", "Oktoberfest 1900"). Zusammen mit der Choreografin Laura Saumweber und dem kenianischen Tanzlehrer Jermaine Nickson leitete er von Donnerstag bis Sonntag (26.-29. Mai 2022) in der Hauptstadt des ostafrikanischen Landes einen Kurs, an dem Kinder und Jugendliche aus sozialen Einrichtungen der Erzdiözese Nairobi teilnahmen. Am Sonntag (29. Mai) gab es einen digitalen Austausch mit einer Gruppe der Münchner "Schauburg". Den Stream können Sie sich auf unserer >>Facebook-Seite ansehen!

Klaus Steinbacher sagt: "Wir haben im letzten Sommer zusammen getanzt, (Theater) gespielt und uns mit dem Thema Freiheit auseinandergesetzt. Auf der Bühne und in Bewegung haben wir sofort eine Sprache gefunden. Als nach diesem großartigen Wochenende die Frage im Raum stand, ob Laura und ich uns das auch direkt in Nairobi vorstellen könnten, mussten wir beide nicht lange überlegen und ich freue mich jetzt sehr, dass wir live und ohne Leinwandübertragung vor den Kindern und Jugendlichen stehen dürfen."

Aufregende Begegnung

Ähnlich äußert sich Xenia Bühler, die die teilnehmenden Jugendlichen auf Münchner Seite betreut: "Auf künstlerischer Ebene erwarte ich eine tänzerische Begegnung, die zu einer Erweiterung des eigenen Bewegungsrepertoire führt. Und für die Gruppe unserer Kinder und Jugendlichen erwarte ich eine aufregende Begegnung mit anderen Kindern und Jugendlichen einer unbekannten Lebenswelt – die sicher zum Hinterfragen der eigenen Lebenssituation anregt."

Kenia befindet sich zur Zeit in einer schwierigen Lage, wie missio-Präsident Monsignore Wolfgang Huber erläutert: "Der Klimawandel und die internationale Krise verursachen Dürren und hohe Lebensmittelpreise. Die bevorstehenden Wahlen im August schaffen zusätzliche Spannungen zwischen den Menschen. Unsere Partner von missio kümmern sich um diejenigen, die am Rande der Gesellschaft stehen. Mit Klaus Steinbacher haben wir einen prominenten und sympathischen Fürsprecher an unserer Seite, und wir können damit unseren Anliegen zusätzliches Gehör verschaffen."

Projektbesuch in Nairobi

Neben dem Tanz-Workshop informiert sich Klaus Steinbacher auch über die Arbeit von Partnerinnen und Partnern von missio München, besonders in Projekten für Überlebende von Menschenhandel und für Flüchtlinge aus Krisenländern wie Äthiopien, Somalia und Kongo.

Unter den Partnerinnen vor Ort ist die Ordensfrau Schwester Modesther Karuri, Vize-Direktorin der Caritas Nairobi: "Unser Team und besonders die Kinder, die am letzten DanceLAB-Kurs teilnahmen, haben viele schöne Erinnerungen daran. Ein solches Austauschprogramm öffnet auch uns die Augen und hilft uns dabei, kreative Ansätze für unsere Projektarbeit zu finden und eine größtmögliche Wirkung zu erzielen." Schwester Modesther Karuri wird im Oktober 2022 im Rahmen des Monats der Weltmission Gast von missio München in Deutschland sein und von ihrer Arbeit berichten.

Klaus Steinbacher erhielt 2021 den Bayerischen Fernsehpreis als bester Nachwuchsdarsteller. Gerade hat er die Dreharbeiten für die Sky-Produktion "Der Kaiser" abgeschlossen. In diesem Film wird er in der Hauptrolle als Franz Beckenbauer zu sehen sein.

­