Azubis lernen kochen bei Claire Amitié im Senegal

icon buildung ermoeglichen

Durch Bildung und Ausbildung einen Ausweg aus der Armut zu bieten ist ein Kernanliegen von missio München. Bildung schafft Perspektiven und entzieht den Nährboden für Gewalt und Terror. Ob für Kinder, Frauen oder Flüchtlinge – eine solide Schul- oder Berufsausbildung ermöglicht ein selbstbestimmtes, würdevolles Leben. Auch kirchliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter brauchen eine fundierte Ausbildung für ihren Dienst in der Gemeinschaft. Ihr Engagement, ihr Mut und ihr Einsatz geben unzähligen anderen Menschen Hoffnung und Zukunft. Wie zum Beispiel jungen Frauen ohne Schulbildung im Ausbildungszentrum Claire Amitié in der Diözese Thiès im Senegal. Dort können die Mädchen, die oft aus schwierigen Verhältnissen kommen, zur Schule gehen oder ein Handwerk erlernen. Viele junge Frauen konnten sich in den vergangenen Jahren dank der Hilfe unserer Spenderinnen und Spender beruflich qualifizieren und eine Anstellung finden.
Bildung ermöglichen und so den Menschen die Chance auf eine bessere Zukunft geben, dafür setzen wir uns ein.

 

In Äthiopien: Kinder stärken und Entwicklung fördern

Bildung ermöglichen Priesterausbildung TansaniaDie Diözese Harar im Osten Äthiopiens zählt zu den ärmsten Regionen des Landes. Zahlreiche Eltern versorgen ihre Kinder nicht ausreichend mit Nahrung und Kleidung, weshalb manche auf der Straße landen, Abfall sammeln oder stehlen. 

Was unsere Projektpartnerinnen und Projektpartner tun:

In dem von Kapuzinern geführten St. Claire Waisenheim sind aktuell 42 Kinder und Jugendliche untergebracht. Sie erhalten Unterkunft, Verpflegung und Schulbildung, zudem kümmert sich eine pädagogische Fachkraft um das Wohl und die Entwicklung der Kinder.  

Wie Sie helfen können:

In dem Heim erfahren die Kinder erstmalig ein behütetes Aufwach­sen in einer familiären Umgebung sowie eine individuelle schulische Förderung. Mit 250 Euro ermöglichen Sie die Bereitstellung von Nahrung und Unterkunft, die medizinische Versorgung sowie den Schulbesuch eines Kindes für ein ganzes Jahr.

HIER ERFAHREN SIE MEHR ÜBER DAS ST. CLAIRE WAISENHEIM IN ÄTHIOPIEN >>

 

In Kenia: Befreiung aus Arbeitssklaverei und Menschenhandel

Beispielprojekt Bildung ermöglichen Kenia MenschenhandelOffiziell ist die Sklaverei in der ganzen Welt abgeschafft. Aber es gibt sie bis heute: in Form von Kinderarbeit, Zwangsprostitution, Leibeigenschaft und Ausbeutung. Schätzungen zufolge leben weltweit 40 Millionen Menschen in moderner Sklaverei. Sie erleiden körperliche und sexuelle Gewalt. Fast drei Viertel der Betroffenen sind Frauen und Mädchen.

Was unsere Projektpartnerinnen und Projektpartner tun:

HAART setzt sich seit mehr als zehn Jahren gegen moderne Sklaverei und für Überlebende von Menschenhandel ein. Die Organisation stellt Schutzräume für die Betroffenen zur Verfügung, in denen sie sicher untergebracht, medizinisch versorgt und psychologisch betreut werden. Für alle Aufgenommenen wird eine Bedarfsanalyse erstellt, die die erforderlichen Hilfsangebote festlegt.

Wie Sie helfen können:

Für die Betreuung von 115 Opfern von Menschenhandel wird finanzielle Unterstützung in Höhe von 29.370 Euro benötigt.

HIER ERFAHREN SIE MEHR ÜBER DAS PROJEKT HAART IN KENIA >>

   

Im Irak: Bildung für Flüchtlinge

irak jesuiten worldwide learning Wenngleich der sogenannte Islamische Staat (IS) im Irak militärisch besiegt ist, gibt es noch immer knapp zwei Millionen Binnenflüchtlinge, darunter viele Christen und Jesiden.

Was unsere Projektpartnerinnen und Projektpartner tun:

Jesuit Worldwide Learning (JWL) hat ein Lernzentrum eröffnet, um zunächst 300 Flüchtlingen in den Flüchtlingscamps Khanke und in Sinjar die Teilnahme am Global English Language Programme (GEL) zu ermöglichen. Der persönliche Austausch im Lernzentrum wird dabei mit digitalen Modulen kombiniert. Dank Gebrauch von Tablets haben Freunde und Familienangehörige der Kursteilnehmer ebenso Zugang zu den Kursmodulen.

Wie Sie helfen können:

Bei missio München wurde eine Teilfinanzierung der Kosten für die Englischkurse in Höhe von 12.500 Euro pro Jahr für drei Jahre erbeten. Durch die Teilnahme verbessern sich die Chancen der Menschen, außerhalb des Camps Arbeit zu finden oder ein Fernstudium in englischer Sprache mit Unterstützung durch JWL zu beginnen.

Das Projekt wird aus Mitteln der Erzdiözese München und Freising finanziert.

 

Beispiele aktueller Projekte im Überblick:

 

 

Bei den hier vorgestellten Projekten handelt es sich um ausgewählte Beispiele für unser Engagement im Bereich "Bildung ermöglichen". Ihre Spende fließt in diesen Bereich. So ist sichergestellt, dass alle Vorhaben – auch das von Ihnen favorisierte – finanziert werden können.

Unterstützen Sie jetzt die Arbeit der missio-Projektpartnerinnen und -partner im Bereich Bildung! Herzlichen Dank!

SPENDEN SIE JETZT!

 

Sie haben noch Fragen? Gerne helfe ich Ihnen weiter:

Brodmann Katja

Katja Brodmann

Koordination Förderprojekte

+49 (0)89 51 62-319 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

­