Skip to main content
Lebensgrundlagen schaffen

Gleichberechtigung und Selbstständigkeit von Frauen fördern

In Burkina Faso wird Frauen häufig noch immer Zugang zu Bildung verwehrt, sie haben kaum ein Mitspracherecht. Der Verein AMMIE kämpft für Gleichberechtigung und ermöglicht Frauen Selbstständigkeit, unterstützt von missio München.

Die Situation vor Ort

Die Provinz Yatenga im Nordwesten von Burkina Faso zählt zu den ärmsten Regionen des Landes. 40 Prozent der Bevölkerung leben unterhalb der Armutsgrenze und haben täglich weniger als 1,90 US-Dollar zur Verfügung. Die Menschen leben hier hauptsächlich von Viehzucht und Landwirtschaft, die primär der Eigenversorgung dient.

Die Rolle der Frau ist traditionell auf die Bereiche der Kindererziehung und Feldarbeit sowie die Versorgung der Familie mit Nahrung, Wasser und Brennholz begrenzt. Diese anstrengenden Arbeiten werden ausschließlich von den Frauen erledigt. Junge Mädchen leiden noch immer unter traditionellen Praktiken wie der Genitalverstümmelung und der Verheiratung mit oft älteren Männern.

Der Zugang zu Bildung wird ihnen häufig verwehrt. Die Frauen haben keinen Anspruch auf Eigentum und Land. Bei wichtigen Entscheidungen, sowohl innerhalb der Familie als auch auf Gemeindeebene, haben sie kaum ein Mitspracherecht.

„DAMIT ES DER GANZEN GESELLSCHAFT GUT GEHT, MÜSSEN FRAUEN EIN GEWISSES MASS AN GLEICHBERECHTIGUNG ERHALTEN IN DER FAMILIE, IN DER SCHULBILDUNG, IM GESCHÄFTSLEBEN.“

Cécile Beloum, ehemalige Ministerin und Frauenrechtlerin in Burkina Faso

Was unsere Projektpartner tun

Der Verein AMMIE unter Leitung von Madame Cécile Beloum, ehemalige Ministerin und mutige Kämpferin für die Rechte der Frauen in Burkina Faso, setzt sich seit vielen Jahren für die Gleichberechtigung von Frauen ein. Der Verein möchte in der Bevölkerung ein Bewusstsein für die Gleichbehandlung von Frauen und Männern schaffen.

Dazu werden sowohl in den Gemeinden als auch auf regionaler Ebene Gesprächsrunden, Radiobeiträge und Vorträge für die Bevölkerung und lokale Autoritätspersonen organisiert. Thematisiert werden:
• der gleichberechtigte Anspruch von Männern und Frauen auf Land und Besitz
• die Mitbestimmung von Frauen in Entscheidungsgremien
• die stärkere Teilhabe der Frauen am öffentlichen Leben
• die Planung von Einkommen schaffenden Maßnahmen für Frauen.

Um die wirtschaftliche Selbstständigkeit der Frauen zu fördern, werden Frauen konkrete Einkommen schaffende Maßnahmen vorgestellt. 50 ausgewählte Frauen erhalten einen Kleinkredit zur Gründung eines eigenen kleinen Geschäftes.

Logo missio
Der Verein möchte in der Bevölkerung ein Bewusstsein für die Gleichbehandlung von Frauen und Männern schaffen.

Wie Sie helfen können

Durch Bildungs- und Aufklärungsarbeit setzt sich der Verein AMMIE für die Stärkung der wirtschaftlichen und intellektuellen Kompetenzen von Frauen ein. So wird Schritt für Schritt eine Veränderung häufig traditionell bedingter Ungleichbehandlung von Frauen und Männer bewirkt. missio München unterstützt das 3-Jahres Programm zur Stärkung der Frauen in Yatenga im dritten Jahr mit einem Betrag in Höhe von 14.900 Euro.

Für Ihren Beitrag, mit dem Sie die Gleichbehandlung von Frauen und Männern in der Provinz Yatenga und somit die Entwicklung der Gesellschaft fördern, danken wir Ihnen sehr!

UNSERE BANKVERBINDUNG: 
missio München
Stichwort: Lebensgrundlagen schaffen
IBAN: DE96 7509 0300 0800 0800 04
BIC: GENODEF1M05
LIGA Bank
Paypal: @missiomuenchen


Gerne berate ich Sie persönlich:
Koordination Förderprojekte - Katja Brodmann
Katja Brodmann
Koordination Förderprojekte
Telefon: +49 (0)89 51 62-319
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.
Fotos: missio München

Der missio Newsletter

Gerne möchten wir mit Ihnen in Kontakt bleiben und Ihnen zeigen, was weltweit dank Ihrer Hilfe möglich ist.

 Newsletter abonnieren

 missio Newsletter