Regierungsbildung in Berlin, Papstreise nach Südamerika, Seenotrettung im Mittelmeer: Wo es etwas zu berichten gibt, sind Absolventen der Katholischen Journalistenschule ifp dabei. Bewerbungsschluss für die nächste Ausbildungsrunde ist der 31. Mai 2019. Die Ausbildung beginnt im Oktober 2019.

Das Volontariat an der Journalistenschule dauert zwei Jahre und setzt sich aus drei Bausteinen zusammen: Der Mitarbeit in der Ausbildungsredaktion, den multimedialen Seminaren im ifp (insgesamt zwei Monate) und überbetrieblichen Praktika in namhaften Medienhäusern (insgesamt drei Monate).

Redaktion und Journalistenschule
Die Volontäre werden multimedial ausgebildet und nach Tarif bezahlt. In ihren Redaktionen – unter anderem bei katholisch.de, bei Kirche im Privatfunk Stuttgart oder beim missio magazin – arbeiten sie an den jeweiligen Publikationen mit. Hinzu kommen bis zu drei Monate Praktikum etwa beim ZDF, der dpa oder der FAZ. In den Seminaren am ifp mit einer Gesamtdauer von zwei Monaten vermitteln erfahrene Referenten die journalistischen Grundlagen. Am Ende steht den Volontären der Weg in alle Medien offen. „Volo bei einer Nachrichtenagentur, Praktika im Lokaljournalismus, Hörfunk- und Videokurse, Austausch mit erfahrenen Kollegen, und wenn ich mag ein geistlich-spirituelles Angebot– beim ifp kann ich mein ganz eigenes, journalistisches Profil entwickeln“, sagt Volontärin Dana Kim Hansen. Und ihr Kollege Sebastian Kirschner ergänzt: „Ich bin jedes Mal wieder über das Netzwerk erstaunt, wenn ich sehe, wer alles beim ifp war.“

Mentorenprogramm, Sprechtraining und persönliche Begleitung
Zusatzangebote wie ein Mentorenprogramm, Journalistenreisen oder Sprechtraining erweitern die Kompetenzen der Volontäre. „Medien müssen sich das Vertrauen der Menschen immer wieder erarbeiten. Dazu braucht es einen qualitätsorientierten Journalismus. Den gibt es nur mit einer guten Ausbildung. Das ifp leistet diese erfolgreich seit 50 Jahren“, erklärt Bernhard Remmers, Journalistischer Direktor der Katholischen Journalistenschule. Zentral ist die individuelle Begleitung der Volontäre: „So findet jeder seinen persönlichen Weg in den Beruf“, sagt Studienleiter Burkhard Schäfers. Zu den 3.000 Absolventen des ifp gehören Stefan Leifert (ZDF), Christiane Florin (Deutschlandfunk) und Klaus Brinkbäumer (Der Spiegel).

Bewerbung

Bewerben Sie sich, wenn Sie erste journalistische Erfahrungen sammeln konnten, für Geschichten brennen und entweder Abitur oder die Mittlere Reife mit abgeschlossener Berufsausbildung haben. Ein Studium ist keine zwingende Voraussetzung.

Bewerbungsunterlagen

  • Bewerbungsformular
  • Motivationsschreiben
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Arbeitsproben
  • Journalistische Arbeitszeugnisse
  • Hochschulzeugnisse (falls nicht vorhanden: Abitur- bzw. Schulzeugnis)

In den Hinweisen zu den Bewerbungsunterlagen sind wichtige Informationen zusammengestellt.

Weitere Informationen zum Volontariat gibt es unter www.journalistenschule-ifp.de. Die Volontäre bloggen unter http://voloblog.journalistenschule-ifp.de.
-----------------------------------------------
Institut zur Förderung publizistischen Nachwuchses (ifp), Studienleiter Andreas Unger, Tel. 0179 69 60 976, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Internet: www.journalistenschule-ifp.de.

­