Die MSMHC Schwestern müssen mobil sein

Die Missionary Sisters of Mary Help of Christians (MSMHC) sind in Indien in der Jugendarbeit aktiv, führen Schulen und Internate. Sie engagieren sich in der Sozialarbeit, leiten Gesundheits- und Rehabilitationsstationen sowie Frauenförderungs- und Berufsbildungszentren.

Indien Auto Touring Sisters karteDAS PROJEKT IM ÜBERBLICK

Land:
Indien/Erzdiözese Shillong
Projektsumme: 10.000 Euro
Zielgruppe: 5 Ordensschwestern in Mawrusyiar sowie Gläubige der umliegenden Dörfer
Ziel:
• Erleichterung der Arbeit der Schwestern
• Intensivierung der pastoralen und sozialen Betreuung der Gemeinde
Maßnahmen: Kauf eines geländegängigen Fahrzeuges

Die Situation vor Ort

Die Region Nordostindien ist nur über einen schmalen Korridor mit Zentralindien verbunden. Sie ist geprägt von einer ethnischen, sozialen und religiösen Vielfalt: Indigene Stämme, die sich selbst als „Tribes“ bezeichnen, leben dort neben Bengalis und Einwanderern aus den angrenzenden Nachbarländern. In den entlegenen Bergdörfern leben sie meist in großer Armut. Die Region ist von Brandrodung, Teeanbau und dem Kohleabbau geprägt. Arbeits- und Perspektivlosigkeit unter den Jugendlichen sowie der häufige Konsum von Drogen stellen die Gemeinschaften vor große Probleme. Die AIDS-Rate unter Jugendlichen ist alarmierend.

„Wir brauchen eine gesellschaftliche Veränderung, um die sozialen Missstände zu beseitigen.“

Sr. Martina Thabah, Provinzrätin der Missionary Sisters of Mary Help of Christians

Was unsere Projektpartner tun

Indien Auto Touring Sisters KopfDie Missionary Sisters of Mary Help of Christians (MSMHC) wurden 1942 in Guwahati durch den Bischof von Shillong, Stephen Ferrando SDB, gegründet. Die Schwestern sind in der Jugendarbeit aktiv, führen mehrere Schulen und Internate. Sie engagieren sich in der Sozialarbeit, leiten Gesundheitsstationen und Rehabilitationszentren für körperlich Behinderte und Drogenabhängige sowie Frauenförderungs- und Berufsbildungszentren. Seit 1995 sind sie auch im Dorf Mawrusyiar in den West Khasi Bergen tätig. Zu Fuß machen sich die fünf dort lebenden Schwestern auf den Weg zu den Menschen, um ihre pastoralen Aufgaben wahrnehmen zu können. Sie besuchen die Menschen regelmäßig. Sie stärken das rege Gemeinschaftsleben mit Gebeten und Gesprächen, ermutigen die Menschen und lindern Nöte und Ängste.

Indien Auto Touring Sisters 7Wie Sie helfen können

Die Arbeit der Schwestern ist eine große Bereicherung für die Menschen in der Region, die mit vielen Problemen zu kämpfen haben. Sie sind dankbar für die Hilfe der Schwestern und fühlen sich in den alltäglichen Herausforderungen durch sie gestärkt. Um die Menschen in ihrer Gemeinde zu erreichen, müssen die Schwestern teilweise über 5km zu Fuß gehen. Dies nimmt viel Zeit in Anspruch und stellt die Schwestern besonders während des Monsuns oder bei Dunkelheit vor zusätzliche Herausforderungen.

Damit die Schwestern auch die Menschen in den weiter entfernten Dörfern gut und sicher erreichen können, bitten sie um einen Zuschuss für den Kauf eines geländegängigen Fahrzeuges in Höhe von 10.000 Euro. Die Schwestern leisten unter erschwerten Bedingungen wertvolle Dienste für die Menschen am Rande der Gesellschaft und die Verbesserung deren Lebensqualität. Für Ihren Beitrag, der die Arbeit der Schwestern spürbar erleichtert, danken wir Ihnen sehr!

pdfHier können Sie sich die Angaben zum Projekt als pdf herunterladen >>

Bei dem hier vorgestellten Projekt handelt es sich um eines der vielen Vorhaben aus unserem Bereich  "Ortskirche stärken". Ihre Spende fließt in diesen Bereich. So ist sichergestellt, dass alle Vorhaben – auch das von Ihnen favorisierte – finanziert werden können.

Unterstützen Sie jetzt die Arbeit der missio-Projektpartnerinnen und -partner

im Bereich Ortskirche stärken! Herzlichen Dank! 

UNSERE BANKVERBINDUNG: 
missio München
Stichwort: Ortskirche stärken
IBAN: DE96 7509 0300 0800 0800 04
BIC: GENODEF1M05
LIGA Bank
Paypal: @missiomuenchen
ALTRUJA-PAGE-VULY

­