346607f54f53f925a1053a8e1f777a16_w1170_h600_cp missio München - Gesundheit sichern

icon gesundheit sichernWo Armut herrscht und medizinisches Wissen fehlt, sterben Menschen an harmlosen Krankheiten und leichten Verletzungen. Oft braucht es nur ein paar Medikamente um Leben zu retten. Genauso entscheidend ist, ein Verständnis für ganz schlichte Hygienemaßnahmen zu schaffen, um schwere Krankheiten zu vermeiden. Darauf setzt missio.

Wir schaffen ORTE, AN DENEN KRANKHEITEN ERKANNT UND BEHANDELT WERDEN. An denen körperliche und seelische Leiden gelindert werden. ORTE, AN DENEN JEDER EINZELNE ZÄHLT.

Gesundheit sichern – unser Beispielprojekt in Äthiopien: Die Folgen des Hungers lindern

Startbild Helfen Gesundheit fördern1024x768WENN Schwester MESKEL KELTA morgens ihre kleine Klinik aufsperrt, warten schon die ersten Patienten auf sie. Manche von ihnen haben einen stundenlangen Fußmarsch auf sich genommen, um zum "Taza Catholic Health Center" zu kommen.

Schwester Meskel Kelta und ihr Team behandeln hier Magen-Darmerkrankungen, Typhus und Malaria. Sie nehmen kleine Augenoperationen vor und ziehen Zähne. Und sie kümmern sich um Kinder, die mit dicken Bäuchen und dünnen Ärmchen von ihren Eltern gebracht werden, weil diese nicht mehr weiter wissen.

"Viele erkennen die typischen Zeichen für Unterernährung nicht", sagt Schwester Meskel. "Die Gliedmaßen schwellen an, auf der Haut bilden sich Ekzeme und Haare fallen aus. Wenn die Eltern merken, dass die traditionellen Heilmethoden nicht helfen, bringen sie ihre Kinder zu uns."

Taza liegt knapp 400 Kilometer südlich der Hauptstadt Addis Abeba. Die Region ist grüner als andere. Aber nicht nur die Vegetation ist hier dichter, sondern auch die Bevölkerungszahl.Weil sich hier eigentlich besser Landwirtschaft betreiben ließe als in anderen Teilen des Landes, haben sich um Taza besonders viele Menschen angesiedelt. Als Folge hat kaum einer mehr genug Land, um sich
und seine Familie zu ernähren. Wenn noch dazu der Regen ausbleibt, kommt es zu Dürren und immer wieder auch zu Hungersnöten.

Unterstützen Sie jetzt die Arbeit der missio-Projektpartner!

Spenden Sie jetzt!

Gerne berate ich Sie persönlich in allen Fragen:

Brodmann Katja

Katja Brodmann

Projektförderung

+49 (0)89-5162-319 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

­