0c8880470e8d5a289be895ad5bb765e7_w1170_h600_cp missio München - Frieden fördern

icon frieden foerdernUnsere Projektpartner setzen sich für Versöhnung und Frieden ein. In Regionen, in denen Ethnien verfeindet sind. In denen Extremisten die Menschen gegeneinander aufbringen und Christen um ihr Leben fürchten müssen.

missio steht dafür, GRENZEN ZU ÜBERWINDEN. Aus dem eigenen Glauben heraus den fremden Glauben zu achten. Das Gemeinsame zu suchen, nicht das Trennende. Und dadurch eine Welt möglich zu machen, in der wir einander die Hand reichen.

Frieden fördern - unser Beispielprojekt auf den Philippinen: Damit der interreligiöse Dialog gelingt

Projektbild Frieden fördern Marawi2FÜNF MONATE LANG HERRSCHTE auf der philippinischen Insel Mindanao ein verheerender Krieg. Islamisten hatten im Mai 2017 die 200 000-Einwohner-Stadt Marawi in ihre Gewalt gebracht und 600 Christen als Geiseln genommen. Viele von ihnen wurden getötet. Nach der Befreiung der Stadt durch das philippinische Militär gleicht das Zentrum von Marawi heute noch immer einem Trümmerfeld..

Schon seit Jahrzehnten kämpfen im Süden der mehrheitlich katholisch geprägten Philippinen muslimische Separatisten für mehr Autonomie. Terrorgruppen, die dem Islamischen Staat (IS) nahe stehen, haben den Konflikt in den vergangenen Jahren zusätzlich befeuert. In Marawi eskalierte die Situation zwischen Extremisten und Regierungstruppen.

Um den Verzweifelten zu helfen gründete Marawis Bischof Edwin de la Peña gemeinsam mit Priesterkollegen noch während des Krieges die Hilfsorganisation Duyog Marawi. Das interreligiöse Dialogprojekt soll Frieden in die Region zurückbringen und dauerhaft erhalten.

Ziel von Duyog Marawi, was so viel wie "Gemeinsam für Marawi" bedeutet, ist es, Christen und Muslime zu versöhnen, Vorurteile abzubauen und die Folgen des Krieges Hand in Hand aufzuarbeiten. Sie bieten den Menschen, die durch den Krieg alles verloren haben, medizinische und psychologische Hilfe und versorgen sie mit Lebensmitteln und allem Nötigsten.

Unterstützen Sie jetzt die Arbeit der missio-Projektpartner!

Spenden Sie jetzt!

Gerne berate ich Sie persönlich in allen Fragen:

Brodmann Katja

Katja Brodmann

Projektförderung

+49 (0)89-5162-319 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

­