Zahnuntersuchung bei den Kindern vom Bahnhof Katni in Indien

In der indischen Katni landen viele Kinder schutzlos am Bahnhof. Sie stehlen oder halten sich harter Arbeit über Wasser, dabei fehlen Essen, Hygiene und Bildung. Schwestern von Mother of Carmel nehmen sich dieser Kinder nachhaltig an.

Indien Bahnhofskinder Katni karteDAS PROJEKT IM ÜBERBLICK

Land:
Indien/Diözese Jabalpur
Projektsumme: 27.000 Euro
Dauer: 3 Jahre
Zielgruppe: 52 Straßenkinder, die am Bahnhof von Katni leben
Ziel:
• Förderung der ganzheitlichen Entwicklung der Kinder für ein Leben in Würde, Sicherheit und Unabhängigkeit
• Wiedereingliederung in die Gesellschaft sowie Zusammenführung mit den Familien
Maßnahmen:
• Unterbringung und Verpflegung der Kinder im Betreuungszentrum
• Gesundheitsversorgung und medizinische Betreuung
• Psychologische Betreuung und Rechtsberatung
• Ermöglichen des Schulbesuchs bzw. einer beruflichen Ausbildung

Die Situation vor Ort

Asha Kiran bedeutet Strahl der Hoffnung und ist ein Rehabilitationszentrum und Programm für Straßenkinder, die in und um den Bahnhof von Katni leben. Der Eisenbahn-Verkehrsknotenpunkt Katni liegt 85 Kilometer von Jabalpur entfernt und ist das Zuhause vieler obdachloser Kinder zwischen 5 und 15 Jahren. Sie haben keinen Kontakt zu ihren Familien, die meisten von ihnen sind Waisen oder werden von den Eltern verstoßen, da sie nicht genügend Geld haben, um die Kinder zu ernähren. Frauen, die uneheliche Kinder zur Welt bringen, setzen diese am Bahnhof aus.

Viele der Kinder verbringen ihr ganzes Leben auf den Bahngleisen. Um zu überleben betteln und stehlen die Kinder oder versuchen mit Gelegenheitsarbeiten etwas Geld zu verdienen. Sie kehren Züge, sammeln Lumpen, unterhalten Reisende mit Liedern oder verkaufen Wasser in gebrauchten Flaschen. Die Kinder arbeiten 12 bis 18 Stunden am Tag. Sie können sich nicht waschen, haben kaum genug zum Essen und leben unter unhygienischen Bedingungen. Hautkrankheiten, Tuberkulose, Malaria, Typhus sind häufige Folgen. Sie werden von Erwachsenen oder älteren Jugendlichen sexuell missbraucht. Für die Polizei sind sie Kriminelle, sie werden von ihr vertrieben und geschlagen. Viele von ihnen schnüffeln, trinken, rauchen oder nehmen Drogen, um dieses Leben auszuhalten.

„Unsere Vision ist eine Gesellschaft, in der jedes gefährdete Kind ein Recht auf Überleben
und eine gesunde Entwicklung hat und vor Gewalt, Missbrauch und Ausbeutung geschützt wird.“

Sr. Ashisha, CMC, Leiterin des Rehabilitationszentrums

Indien Bahnhofskinder Katni 1Was unsere Projektpartner tun

Die einheimische Schwesterngemeinschaft Mother of Carmel nimmt sich dieser Kinder, die von ihren Familien und der Gesellschaft verstoßen wurden, an. Im nahe dem Bahnhof gelegenen Rehabilitationszentrum Asha Kiran geben sie ihnen Schutz und Zuflucht. Sie bieten den Kindern eine sichere, familiäre Umgebung, hören ihnen zu und kümmern sich um sie. Soweit möglich, erhalten die Kinder zweimal täglich eine warme Mahlzeit, können sich und ihre Kleidung waschen, sich austauschen, werden medizinisch versorgt.

Die Schwestern bereiten die Kinder auf den Schulbesuch vor, vermitteln ihnen handwerkliche und berufliche Fertigkeiten. Sie versuchen, sie möglichst von ihren schlechten Gewohnheiten abzubringen, ihnen eine Lebenshaltung zu vermitteln, die sie befähigt, die Herausforderungen des täglichen Lebens zu bewältigen und Teil der Gesellschaft zu werden. Aktuell sind 52 Kinder in dem Zentrum untergebracht.

Wie Sie helfen können

missio München unterstützt das Rehabilitationszentrum bereits seit 10 Jahren. Hunderte von obdachlosen Kindern konnten seitdem wieder mit ihren Familien zusammengeführt werden. Dank der ganzheitlichen Fürsorge der Schwestern führen sie heute ein Leben in Würde, sind wirtschaftlich unabhängig und haben ihren Platz in der Gesellschaft gefunden.

missio München möchte die Schwestern weitere drei Jahre mit einem Betrag in Höhe von 27.000 Euro unterstützen und damit einen Teil der
• Unterhaltskosten des Rehabilitationszentrums (Strom, Wasser, Miete)
• Kosten für Verpflegung, Unterbringung, medizinische Versorgung und Schulgebühren
• Kosten für Mitarbeitergehälter übernehmen.

Für Ihre Hilfe für die Kinder auf dem Weg zurück in ein Leben in Würde danken wir Ihnen sehr!

Fotos: missio München

pdfHier finden Sie die Informationen zum Projekt als pdf zum Download >>

Bei dem hier vorgestellten Projekt handelt es sich um eines der vielen Vorhaben, die wir im  Bereich "Gesundheit sichern" fördern. Ihre Spende fließt in diesen Bereich. So ist sichergestellt, dass alle Vorhaben – auch das von Ihnen favorisierte – finanziert werden können. 

Unterstützen Sie jetzt die Arbeit der missio-Projektpartnerinnen und -partner
 im Bereich Gesundheit sichern! Herzlichen Dank! 

Bitte geben Sie einen Spendenbetrag ein. Der Mindestbetrag beträgt 5 €

Ungültige Eingabe

Ich werde missio-Förderer und spende regelmäßig:

Bitte wählen Sie einen Zeitraum


Hinweis: Dauerspenden sind jederzeit und mit sofortiger Wirkung kündbar. Vorausbezahlte Beiträge werden auf Wunsch zurückerstattet.

Ungültige Eingabe

Ihre Adressdaten

Bitte teilen Sie uns die Anrede mit.

Ungültige Eingabe

Bitte geben Sie Ihren Vornamen an.

Bitte geben Sie Ihren Namen an.

Ungültige Eingabe

Ungültige Eingabe

Bitte geben Sie die Strasse mit Hausnummer ein.

Bitte geben Sie die PLZ ein.

Bitte geben Sie den Ort ein.

Bitte geben Sie das Land an

Bitte geben Sie die Emailadresse korrekt ein.

Ungültige Eingabe

Bitte wählen Sie eine Zahlungsart

Bitte geben Sie eine gültige IBAN ein.

Ungültige Eingabe

Ungültige Eingabe

Ungültige Eingabe

Bitte geben Sie die korrekte Kreditkartennummer ein

Ungültige Eingabe

Ungültige Eingabe

Auf der Kartenrückseite finden Sie Ihre 16-stellige Kreditkartennummer und 3 weitere Ziffern am Ende. Diese 3-stellige Zahl ist die Prüfziffer.

Ungültige Eingabe

Ohne Zustimmung können wir Ihre Spende nicht bearbeiten.

dass meine Angaben aus dem Spendenformular zur Bearbeitung meiner Spende erhoben und verarbeitet werden. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ungültige Eingabe

­