e343c95de880e982ff34e6f6ee443b84_w1170_h600_cp missio München - Kunstprojekt "Frieden leben"

Mit dem Kunstprojekt "Frieden leben" will die Erzdiözese München und Freising mit ihrer Abteilung Weltkirche und der Domberg-Akademie gemeinsam mit den katholischen Hilfswerken missio München, Misereor und Renovabis in Bayern ein Zeichen der Verständigung und Weltoffenheit setzen.  Ein Jahr lang können dafür Menschen weltweit bedruckte Papiertüten mit der Frage "Was trage ich bei? Für eine friedliche Welt" kostenfrei bestellen, diese selbst gestalten und so Teil des Kunstprojekts werden. Ende Mai startete das Projekt auf dem Münchner Odeonsplatz mit einem Papiertüten-Meer des Friedens! Inzwischen ist die Installation - eine drei Meter hohe Papiertüte mit zahlreichen kleinen Exemplaren - in der Münchner Nazarethkirche zu sehen.   

5 2021 kunstaktion frieden leben johannes volkmannKünstler Johannes VolkmannIns Leben gerufen haben die katholischen Organisationen das Kunstprojekt gemeinsam mit dem Künstler Johannes Volkmann vom Papiertheater Nürnberg. "Die Idee dafür geht zurück auf das Jahresthema 'Frieden Leben' der katholischen Hilfswerke im vergangenen Jahr. Wir möchten hier gemeinsam mit unseren Partnern Misereor in Bayern, Renovabis, missio München und der Abteilung Weltkirche der Erzdiözese München und Freising anknüpfen und uns künstlerisch dem Thema nähern: Im Zentrum unserer Aktion steht eine einfache Papiertüte. Sie eröffnet den Raum zum Nachdenken, Diskutieren und Kreativ werden, um Antworten zu finden auf die Frage ‚Was trage ich bei? Für eine friedliche Welt‘“, betont die Initiatorin Dr. Claudia Pfrang von der Domberg-Akademie. Stiftung Erwachsenenbildung der Erzdiözese München und Freising.

missio-Präsident Monsignore Wolfgang Huber betont: "Das Kunstprojekt 'Frieden leben' liegt uns von missio München und den katholischen Hilfswerken sehr am Herzen. Gemeinsam mit Projektpartnerinnen und -partnern setzen wir uns weltweit für Versöhnung und Frieden ein. In Regionen, in denen Ethnien verfeindet sind, in denen Extremisten die Menschen gegeneinander aufbringen und Christinnen und Christen um ihr Leben fürchten müssen. Wir stehen dafür, Grenzen zu überwinden und aus dem eigenen Glauben heraus den fremden Glauben zu achten: Indem wir das Gemeinsame suchen, machen wir eine Welt möglich, in der wir einander die Hand reichen. Wir hoffen, dass durch das Kunstprojekt und das Beschäftigen mit der Frage 'Was trägst Du zum Frieden bei?' viele Menschen dazu animiert werden, über die Bedeutung und den Wert von gelebtem Frieden nachzudenken. Denn nur dort wo Frieden herrscht, haben die Menschen die Chance auf eine lebenswerte Zukunft.“

Mitmachen und Teil des Kunstprojekts werden!

5 2021 Kunstprojekt Frieden Leben OdeonsplatzDas Kunstprojekt "Frieden leben" wurde am Münchner Odeonsplatz gestartet - nun wandert die Ausstellung durch DeutschlandEin Jahr lang werden die bedruckten Papiertüten mit der Frage "Was trage ich bei? Für eine friedliche Welt" auf die Reise gehen. Die Papiertüten bieten dabei Platz auf der Vorder- und Rückseite, um persönliche Gedanken aufzuschreiben und die Tüte ganz individuell zu gestalten. Mit dem Weitergeben der Tüten beispielsweise im Freundes- oder Bekanntenkreis werden die Menschen zu Botschaftern von Friedensgedanken und bieten die Möglichkeit, mit anderen Menschen zum Thema Frieden ins Gespräch zu kommen. Gefüllt werden kann die Tüte außerdem mit Geschichten des Friedens. Wer seine fertig gestaltete Papiertüte an das Projekt zurückschickt, kann Teil der Kunstinstallation zum Abschluss im Jahr 2022 werden.

Die Kunstinstallation wird als Wanderausstellung an verschiedenen Orten in München präsentiert:

Station Nummer eins ist bis  31. Juli 2021 die Nazarethkirche in München-Bogenhausen (Barbarossastraße 3) 

Begleitend zur Wanderausstellung finden verschiedene Veranstaltungen und Mitmach-Aktionen statt.

Wollen Sie mitmachen bei dem Kunstprojekt? Kontakt und mehr Informationen unter: www.frieden-leben.de  

Fotos: Robert Kiderle / Frieden Leben 2021-2022

­