Zuflucht und Perspektive für verstoßene Frauen in Kaya

Die Diözese Kaya in Burkina Faso unterstützt benachteiligte Frauen, indem sie ihnen Zuflucht gibt in einem Frauenhaus, in dem sie geschützt sind und ein Handwerk erlernen können. Eine wertvolle Arbeit, die missio München bezuschusst.

Bildung ermoeglichen Kenia CMO Centre karteDAS PROJEKT IM ÜBERBLICK

Land:
Burkina Faso/Diözese Kaya
Projektsumme: 17.000 Euro
Dauer: 1 Jahr - Folgeprojekt
Zielgruppe: 115 Mädchen, die vor einer Zwangsverheiratung geflohen sind sowie 50 ältere Frauen, die der Hexerei beschuldigt wurden
Ziele:
• Sicherheit und Schutz vor Gewalt und Ausgrenzung
• Befähigung zu einem selbstbestimmten Leben durch berufliche Ausbildung
Maßnahmen:
• Versorgung der Schutzsuchenden mit Nahrung und Kleidung sowie Unterbringung in Frauenhäusern
• Ausbildung in handwerklichen Tätigkeiten wie Weben, Nähen oder im Frisieren

Die Situation vor Ort

Die Mehrheit der Bevölkerung in Burkina Faso gehört der Ethnie der Mossi an. Die Menschen halten noch oft an traditionellen Bräuchen fest, die Frauen und Mädchen entwürdigen und diskriminieren. So werden minderjährige Mädchen vor allem im Osten und Nordosten des Landes noch immer von der eigenen Familie an meist viel ältere Männer verheiratet. Sich dem Willen der Eltern zu widersetzen, ist aus deren Sicht ein schwerer, unverzeihlicher Fehler.

Die Mädchen werden von der Familie verstoßen, sofern sie nicht bereits vorher fliehen, um der Verheiratung zu entkommen. Ältere, alleinstehende Frauen hingegen werden oft ohne nachvollziehbaren Grund der Hexerei beschuldigt und aus dem Dorf vertrieben. Jeder, der mit einer Angeklagten in Verbindung steht, kann verjagt oder aus der Familie verbannt werden. Sowohl für die jungen Mädchen als auch die älteren Frauen sind Schwesterngemeinschaften und Katechistenfamilien dann die einzige Zufluchtsmöglichkeit.

„Unsere Freundschaft und unser Respekt gibt den Opfern Vertrauen zurück und schenkt Ihnen Leben, Hoffnung und Freude.“

Abbé Isidore Quédraogo, Ökonom der Diözese Kaya

Was unsere Projektpartner tun

Bereits seit vielen Jahren unterstützt die Diözese Kaya, auch mit Hilfe von missio München, diese benachteiligten Frauen in den Pfarreien Kaya und Téma-Bokin. In zwei von den Schwestern von der Unbefleckten Empfängnis geführten Frauenhäusern finden die verstoßenen Frauen und Mädchen eine Anlaufstelle und Unterstützung.

Die Frauen sind in einem geschützten Umfeld untergebracht, erhalten Nahrung und Kleidung und werden notfalls medizinisch versorgt. Den Schwestern ist es ein Anliegen, vor allem den jungen Mädchen Perspektiven für ihr weiteres Leben aufzuzeigen. Sie haben daher die Möglichkeit, eine Ausbildung in handwerklichen Tätigkeiten wie Nähen, Frisieren oder Weben zu absolvieren, um später ein eigenes Einkommen zu verdienen. Der Unterricht im Weben und Friseurhandwerk wird von zwei Ausbilderinnen im Zentrum selbst durchgeführt. Die Nähausbildung findet in einem Schulungsszentrum in Kaya statt.

Wie Sie helfen können

Burkina Faso Heim Kaya 5Bereits seit vielen Jahren unterstützt missio München die Diözese Kaya dabei, geflohenen Mädchen und ausgegrenzten Frauen in schwierigen Lebenslagen beizustehen, sie zu schützen und bestmöglich zu fördern. Die Diözese hat nur wenige finanzielle Partner, um die Lebensbedingungen ihrer Gläubigen nachhaltig zu verbessern.

Damit die Schwestern in Kaya und Téma-Bokin den bedrohten Frauen auch im Jahr 2022 helfen können, unterstützt missio München mit einem Zuschuss in Höhe von 17.000 Euro.

Damit können die Schwestern folgende Ausgaben decken:
• Unterbringung, Nahrung, medizinische Kosten sowie Kleidung für insgesamt 145 Frauen,
• Ausbildungs- und Materialkosten für jeweils 20 Mädchen im Weben und Frisieren
• Ausbildungskosten für acht Mädchen am Nähausbildungszentrum in Kaya sowie Materialkosten.

Bereits mit einem Beitrag von 117 Euro ermöglichen Sie die Unterbringung eines Mädchens oder einer Frau für ein ganzes Jahr in einer der Einrichtungen. Dort können sie in einer geschützten Umgebung eine Ausbildung absolvieren, die sie befähigt, ihr
zukünftiges Leben sinnvoll und eigenständig in die Hand zu nehmen.

Wir danken Ihnen für Ihre Spende, mit der Sie den Frauen diese Chance geben!

Fotos: missio München

pdfHier finden Sie die Informationen zum Projekt als pdf zum Download

Bei dem hier vorgestellten Projekt handelt es sich um eines der vielen Vorhaben, die wir im  Bereich "Bildung ermöglichen" fördern. Ihre Spende fließt in diesen Bereich. So ist sichergestellt, dass alle Vorhaben – auch das von Ihnen favorisierte – finanziert werden können. 

Unterstützen Sie jetzt die Arbeit der missio-Projektpartnerinnen und -partner
 im Bereich Bildung! Herzlichen Dank! 

UNSERE BANKVERBINDUNG: 
missio München
Stichwort: Bildung ermöglichen
IBAN: DE96 7509 0300 0800 0800 04
BIC: GENODEF1M05
LIGA Bank
Paypal: @missiomuenchen
ALTRUJA-PAGE-XQHC

­