Podiumsdiskussion Afrikas Zukunft - wer hilft wem?

Beginnt am 17. Oktober 2022 18:00
Ort: Online

Kenia gilt als Hoffnungsträger und eines der stabilsten Länder in der Region Ostafrika. Nicht umsonst ist das Land Zufluchtsort für Tausende Einwanderer aus weitaus schwierigeren Herkunftsgebieten, wie Äthiopien, Somalia, Südsudan und Kongo.

Aber auch Kenia wird zurzeit von einer der schwersten Dürreperioden seit Jahrzehnten gebeutelt. In Folge des russischen Krieges in der Ukraine haben sich zudem die Getreideimporte extrem verteuert. Viele Menschen können sich das tägliche Leben kaum noch leisten. Zuvor hatte die Corona-Pandemie auch Ostafrika stark getroffen. Strikte Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus haben monatelang ganze Geschäftszweige zum Erliegen gebracht.

Nach einem umstrittenen Wahlkampf gibt es dieses Jahr eine neue Regierung in Nairobi. Wie rüstet sich das Land, um die Herausforderungen der Zukunft zu bewältigen? Wo sollte Kenia sich selber helfen, und wo sind Deutschland und Europa als Partner gefragt?

Eine Kooperation mit der Hanns-Seidel-Stiftung, München.

Es diskutieren:

Prinz Ludwig von Bayern, zukünftiges Oberhaupt des Hauses Wittelsbach, Gründer der Initiative „Learning Lions“ in Kenia. Auf einem neu gebauten Campus im futuristischen Stil (Design: Francis Kéré / Burkina Faso und Berlin) erhalten junge Menschen eine Ausbildung in IT-Berufen (Web-Design, Grafik, Digital Publishing). Sie sollen von Almosenempfängern zu eigenständigen Geschäftsleuten werden.
Dominic Kimengich, katholischer Bischof von Eldoret / Kenia. Er hat sich einen Namen gemacht als Friedensstifter an seiner langjährigen Wirkungsstätte, der Diözese Lodwar, die an Äthiopien, den Südsudan und Uganda grenzt. Gewaltsame Konflikte um Weidegründe und knappe Wasserreserven bedrohen dort den Frieden. Auch seine aktuelle Diözese Eldoret ist immer wieder Schauplatz von bewaffneten Auseinandersetzungen zwischen verfeindeten Volksgruppen.
Mohamed Guleid, Geschäftsführer des Frontier County Development Council FCDC, dem Interessensverband von 10 Counties im nördlichen Kenia. ( https://fcdc.or.ke/ ) Der FCDC ist Sprachrohr der strukturschwachen Gebiete des ariden Nordens und tritt für eine nachhaltige und inklusive gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung ein.

Moderation: Christian Selbherr, missio München

Datum: Montag, 17. Oktober 2022, 18 Uhr bis ca. 20.30 Uhr

Ort: Online (Link wird 2 Tage vor Veranstaltung versendet) 

Anmeldung: über den Teilnahmebutton unter dem Titel

Die Veranstaltung ist kostenlos, wir freuen uns aber über Spenden.

Zurück zum >>Veranstaltungskalender

­