623869ea3fa14e8d2a355474d623e24e_w1170_h600_cp missio München - missio-Partner unter neuen Kardinälen

Der Präsident von missio München, Monsignore Wolfgang Huber, hat sich erfreut über die angekündigte Ernennung neuer Kardinäle durch Papst Franziskus gezeigt: "Mit dem Patriarchen der chaldäisch-katholischen Kirche im Irak, Louis Raphael I. Sako, und dem Erzbischof des pakistanischen Karachi, Joseph Coutts, ernennt Papst Franziskus zwei Fürsprecher einer Kirche, die sich großen Herausforderungen stellen muss. Der Papst "vom Ende der Welt" zeigt uns immer wieder, dass die Welt eben kein Ende hat, sondern dass wir in Verantwortung füreinander stehen."

5 2018 Neue Kardinäle2Für missio München sei die Freude über die Kardinalsernennung der Kirchenmänner groß, da sie langjährige Projektpartner des Münchner Hilfswerks seien, betonte Huber. So war Erzbischof Joseph Coutts 2014, als Pakistan Beispielland im Monat der Weltmission war, zu Gast in Deutschland. Auch im Irak setzt sich das Münchner Hilfswerk über seine Projektpartner vor Ort dafür ein, den Menschen auch angesichts schwierigster Umstände bessere Lebensperspektiven ermöglichen.

Besonders auch die angekündigte Ernennung von Erzbischof Desiré Tsarahazana aus Toamasina in Madagaskar, dessen Einsatz etwa in der Gefängnisseelsorge missio München seit Jahrzehnten unterstützt, sei ein weiteres wichtiges Zeichen für die katholische Kirche in Afrika.

Der missio-Präsident nimmt vom 23. Mai bis 27. Mai am deutsch-afrikanischen Bischofstreffen in Madagaskar teil. Die Tagung der afrikanischen und deutschen Bischöfe sowie der Leiter der großen katholischen Hilfswerke widmet sich der Frage, welche sozioökonomischen und soziokulturellen Entwicklungsmodelle geeignete Antworten auf aktuelle Herausforderungen durch die Globalisierung bieten können.

­