Delegationsreise nach Nordostindien mit Erzbischof Schick; Foto:  Hendrik Steffens / Erzbistum Bamberg

Zum 70. Geburtstag des Bamberger Erzbischofs Dr. Ludwig Schick (Sonntag, den 22. September 2019) hat der Präsident des Internationalen katholischen Missionswerks missio München, Msgr. Wolfgang Huber, die tiefe Dankbarkeit des Hauses der Weltkirche für das Engagement des Weltkirche-Bischofs betont. „Was Mission heute bedeutet, das buchstabiert Erzbischof Schick immer wieder in vollkommen authentischer Weise durch: Mission heißt, an die Ränder zu gehen, sich an die Seite der Armen zu stellen und Unrecht offen anzusprechen“, hob missio-Präsident Msgr. Huber hervor.

„Dass Erzbischof Schick sich dabei nicht scheut, selbst in gefährliche und krisengeschüttelte Regionen zu reisen, zeigt, dass es ihm nicht reicht, es bei Worten zu belassen.“

Besonders dankbar sei der missio-Präsident dafür, in diesem Oktober die zentralen Feierlichkeiten zum „Außerordentlichen Monat der Weltmission“, den Papst Franziskus ausgerufen hat, mit Erzbischof Schick in seinem Bistum zu begehen. Erzbischof Schick hatte in einem Interview mit dem aktuellen „missio magazin“, der Zeitschrift des Internationalen katholischen Missionswerks missio München, gesagt: „Mission bedeutet, dass jeder einzelne Mensch das Evangelium und mit dem Evangelium die Freiheit des Menschen, aber auch seine Verantwortung kennenlernt. Eine freiheitliche, demokratische und soziale Gesellschaft entspricht dem Wesen des Evangeliums.“

Im Februar 2019 waren Erzbischof Ludwig Schick und missio-Präsident Msgr. Wolfgang Huber gemeinsam zu Besuch in Nordostindien. Dieses Gebiet ist in diesem Jahr Beispielregion im Monat der Weltmission.

Das Bild zeigt missio-Präsident Msgr. Wolfgang Huber und Erzbischof Ludwig Schick zusammen mit Sr. Cecilia Sad im Februar 2019 in Nordostindien.

Foto: Hendrik Steffens / Erzbistum Bamberg

nachgefragt 2019 05 Interview Erzbischof Schick

Das vollständige Interview mit Erzbischof Schick aus dem „missio magazin“ 5/2019 bietet missio Muenchen zur kostenlosen Veröffentlichung an.

­