aef1651cee39346c52597ec7074cb106_w1170_h600_cp missio München - 50.000 Handys von Kolpingsfamilien für missio-Aktion

Für die missio Handy-Spendenaktion haben die Kolpingsfamilien in Deutschland insgesamt 50.000 Handys zusammengetragen. Seit Juni 2018 unterstützt das Kolpingwerk Deutschland als Kooperationspartner von missio die Handy-Spendenaktion, die im Herbst 2017 ins Leben gerufen wurde und die seitdem von zahlreichen Pfarreien, Schulen, Firmen und Institutionen unterstützt wird. Insgesamt wurden bisher von missio deutschlandweit mehr als 215.000 Alt-Geräte dem Wertstoffkreislauf zugeführt. Das 50.000. Handy des Kolpingwerks wurde jetzt von der Kolpingsfamilie Kaufbeuren übergeben.

Fast 200 Millionen ausgediente Handys liegen ungenutzt allein in Schubladen in Deutschland herum, wie aus einer repräsentativen Umfrage des Digitalverbands Bitcom hervorgeht. In ihnen verbergen sich rund 6000 Kilogramm Gold sowie weitere wertvolle Rohstoffe. Der Wert der verschwendeten Ressourcen wird auf rund 420 Millionen Euro geschätzt. missio nimmt mit seiner Handy-Spendenaktion in Kooperation mit dem Unternehmen "Mobile-Box" solche alten Handys und Smartphones als Spende entgegen. missio erhält für jedes Handy, das zur Wiederaufbereitung geeignet ist, eine Vergütung von 2 Euro und für jedes recycelte Handy 40 Cent. Dabei hat Wiederverwendung Vorrang vor Verwertung. Die Erlöse aus den Handys, die von Kolpingsfamilien eingesendet werden, fließen in die Arbeit von Kolping und missio.

 Bewahrung der Schöpung

"Im Sinne der Bewahrung der Schöpfung kann mit unserer Handy-Spendenaktion jeder etwas gegen Elektroschrott und für den Frieden tun. Wir danken den Kooperationspartnern wie dem Kolpingwerk Deutschland und allen Kolpingsfamilien, dass sie gemeinsam mit uns ein Bewusstsein im Umgang mit den Ressourcen unserer Erde schaffen“, betont missio-München-Präsident Monsignore Wolfgang Huber. Pfarrer Dirk Bingener, Präsident von missio Aachen, informiert: "Mit den Recycling-Erlösen, die wir erhalten haben, konnten wir Hilfsprojekte in der Demokratischen Republik Kongo unterstützen. Davon profitieren Tausende Frauen, Männer und Kinder durch psychologische Hilfe, Traumaarbeit, Akuthilfe und Aufklärungsprogramme."

"Die Handy-Spendenaktion ist für uns ein doppelter Gewinn: Mit unserer Beteiligung schaffen wir mit Unterstützung der vielen Kolpingsfamilien vor Ort ein Bewusstsein für die mit der Rohstoffgewinnung für Handys verbundenen Fluchtursachen. Zudem werden mit jedem gespendeten Handy wertvolle Res­sourcen wiederverwertet und ein Erlös für weitere Bewusstseinsbildung gewonnen", so Andreas W. Stellmann, der Vorsitzende des Kolping-Bundesfachausschusses "Verantwortung für die Eine Welt".

Handyspenden ist bei Kolping und missio das ganze Jahr über möglich. Einen besonderen Akzent setzt dabei die Woche der Goldhandys, die vom 19 bis zum 27. Juni 2021 stattfindet.

Zur missio Handy-Spendenaktion

­